Jeder Name zählt

Die Arolsen Archives in Bad Arolsen bei Kassel (bis 2019 als „Internationaler Suchdienst“ bekannt), beherbergen die umfangreichste Dokumentensammlung über die Opfer des Nationalsozialismus.

Erschienen in P.M. History 08/2021. Leider ist der Beitrag nicht online.

Ein zarter Stoff

Kleidung und Stoffe können unglaublich viel erzählen: Sie sind Statussymbol, Kultobjekt, Andenken, Mahnmal, historische Quelle, aber auch Ausdruck von individuellen Schicksalen. Julia Brennan, Expertin für Textilkonservierung, hilft bei der Erhaltung von empfindlichen Stoffen und Kleidungsstücken vergangener Epochen und bewahrt damit die Geschichte(n), die sie von ihren einstigen Besitzern und deren Leben erzählen.

Erschienen in P.M. History 07/2021. Leider ist der Beitrag nicht online.

Der Tod der Roten Lena

In der Nähe von Stade an der Elbe haben Archäologen kürzlich die Überreste einer geköpften Mörderin geborgen. Sie erzählen von einem Kriminalfall, der die Region vor knapp zwei Jahrhunderten in Atem hielt – und jetzt rekonstruiert werden kann.

Der Artikel ist in P.M. History 01/2021 erschienen. Leider ist der Beitrag nicht online einsehnbar.

Der Kampf der Kulte

In den ersten drei Jahrhunderten unserer Zeitrechnung war es noch keineswegs sicher, dass das Christentum zur Staatsreligion im römischen Imperium aufsteigen würde. Denn die Menschen hatten die Wahl zwischen einer Vielzahl konkurrierender Götter.

Der Artikel ist in P.M. History 01/2021 erschienen. Leider ist der Beitrag nicht online einsehnbar.

Die falschen Mumien

Sechzig Jahre lang lagen im National Maritime Museum von Haifa in Israel zwei ägyptische, vermeintlich menschliche Mumien, nur jeweils 45 und 25 Zentimeter groß. Viel war nicht über sie bekannt – nur, dass sie vermutlich zwischen 2500 und 3000 Jahre alt sind. Um dem Geheimnis der Mini-Mumien auf den Grud zu kommen, brachte Sammlungsleiter Ron Hillel sie ins nahe gelegene Rambam-Krankenhaus, wo Ärzte sie in einen CT-Scanner schoben – und eine Überraschung erlebten.

Der Artikel ist in P.M. History 01/2021 erschienen. Leider ist der Beitrag nicht online einsehnbar.

Heilige Kreise

Am Elbufer feierten die Menschen vor mehr als 4000 Jahren religiöse Feste der Superlative – Feiern des Friedens und Feiern des Schreckens

Der Artikel ist in P.M. 12/2020 erschienen. Leider ist der Beitrag nicht online einsehnbar.

Weltenuhr neu geeicht

Archäologen, Paläontologen und Geowissenschaftler nutzen für die Altersbestimmung ihrer Fundstücke die Radiokarbonmethode. Sie misst, wie viel des instabilen Kohlenstoffisotops C14 in organischer Sunstanz bereits zerfallen ist, denn Pflanzen und Tiere können nur so lange C14 aufnehmen, wie sie am Leben sind. Stirbt ein Organismus, fängt seine Kohlenstoff-Uhr an zu ticken: Alle 5700 Jahre halbiert sich der C14-Wert. Doch die Messmethode ist nicht immer präzise und muss von Zeit zu Zeit neu berechnet und verfeinert werden. Nach sieben Jahren hat jetzt ein internationales Wissenschaftlerteam die der Radiokarbondatierung zugrunde liegenden Kurven des C14-Gehalts in der Atmosphäre aktualisiert. Zum Team gehört auch Peter Köhler vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven.

Der Artikel ist in in P.M. History 12/2020 erschienen. Leider ist der Beitrag nicht online einsehnbar.

Veröffentlicht unter P.M.

Vereint in Gleichheit

Vor 9000 Jahren wagten Menschen in Anatolien ein Experiment: In Çatalhöyük erprobten sie das dauerhafte Zusammenleben in einer riesigen Gruppe – ganz ohne gesellschaftliche Klassen

Der Artikel ist in P.M. History 10/2020 erschienen. Leider ist der Beitrag nicht online einsehnbar.

Wer waren die Erbauer von Stonehenge?

Stonehenge wurde nicht an einem Tag erbaut – sondern über Jahrtausende immer wieder verändert und umgestaltet. Doch Spuren von Einheimischen fanden die Archäologen kaum. Stattdessen zog das Heiligtum Menschen von sehr weit entfernten Orten an

Der Artikel ist in P.M. Fragen und Antworten 09/2020 erschienen. Leider ist der Beitrag nicht online einsehnbar.

Geburt eines Reiches

Über Jahrhunderte war Japan eine rückständige Inselgruppe mit zerstrittenen Fürsten. Bis starke Herrscherinnen die Weichen für den Aufstieg zum Kaiserreich stellten.

Erschienen in P.M. History 06/2020. Leider ist der Beitrag nicht online einsehnbar.

Veröffentlicht unter P.M.