Das Drama der ersten Kaiserschnittsmama

Unter dem Rasen des Basler St.-Johann-Parks liegen die Toten des ehemaligen Bürgerspitals. Ihre Skelette liefern dramatische Geschichten.

Als die Wehen einsetzten, schleppte sich Babette Sachser ins Bürgerspital in Basel. Dort würde man ihr helfen – obwohl die Magd keinen Pfennig übrig hatte, mit dem sie dafür hätte bezahlen können. Die Ärzte warfen sich vielsagende Blicke zu, als sie die zierliche, nur 1,22 Meter große Frau untersuchten. Babette bekam es mit der Angst zu tun. “Sectio caesarea!” murmelten die strengen Herren immer wieder und nickten sich gegenseitig Mut zu.

Den Beitrag bei Spiegel Online lesen»